"Die Nase" - Lesung, Musik und Gesang am 18.06.2021

um 19:30 Uhr im Städt. Wildbadsaal mit einem zusätzlichen Live Streaming in den Klostergarten 

Der Weißenburger Stadtschreiber ist mal wieder in der Stadt 

Ein Abend mit Gogol und Schostakowitsch 

Ein Barbier, der eines Morgens beim Frühstück eine Nase in seinem Brot findet, die er augenblicklich als jene eines Beamten identifiziert, den er zweimal die Woche rasiert. Ein Beamter, der sich für einen hohen Beamten hält und hinter jedem Rock her ist, der eines Morgens im Spiegel entdeckt, dass seine Nase fehlt. Während der Barbier die Nase loswerden will, begibt sich der Beamte auf die Suche danach.
Gogols Meistererzählung aus dem Jahr 1836 trifft an diesem Abend auf Schostakowitschs Liederzyklus „Satiren (Bilder der Vergangenheit) op.109“ aus dem Jahr 1960, die aberwitzig komisch und wunderbar leicht sind und ins Reich des Surrealen entführen, das gleichzeitig als ganz normal und vollends realistisch erscheint. 

Unser Stadtschreiber Clemens Berger liest, Katharina Susewind singt, Arno Waschk spielt Klavier. 

Für Karten und Infos stehen die Mitarbeiter des städtischen Kulturamtes zur Verfügung unter: 09141/907-330/-326 oder per Mail bwt@weissenburg.de