Kontaktperson

Herr Kammerl Tel.: 09141 907222

Villa Nostra – Weißenburger Blätter

Die Zeitschrift der Stadt Weißenburg für Geschichte, Heimatkunde und Kultur

Dreimal im Jahr erscheint eine neue Ausgabe "Villa Nostra", jeweils im Januar, Mai und September. In Ämtern der Stadtverwaltung, der Stadtwerke GmbH, der Sparkasse Mittelfranken-Süd (Hauptgeschäftsstelle) und den Weißenburger Büchereien und Buchhandlungen liegen die aktuellen Hefte kostenlos aus.

Frühere Ausgaben sind über das Stadtarchiv oder die Hauptverwaltung erhältlich.

Aktuelle Ausgabe 01/2020

titelbild-villa-nostra-1-2020.jpg

Im aktuellen Heft findet sich zunächst ein Artikel von Stadtarchiv-Mitarbeiter Thomas Wägemann über „Rudolf Nebel (1894-1978). Raketenforscher aus Weißenburg“. Aus verschiedenen Blickwinkeln werden die Leistungen ebenso wie die schon von seinen Zeitgenossen unterschiedlich betrachtete Persönlichkeit und sein Kampf um Anerkennung dargestellt.
In einem zweiten Beitrag stellt Ulrich Heiß das neue Stadtlogo samt seiner schwierigen Entstehungsgeschichte vor.

Villa Nostra 01/2020 (4,6 MB)

Ausgabe 03/2019

titelbild-villa-nostra-3-2019.jpg

Das Heft widmet sich abschließend der Jubiläumssaison „90 Jahre Bergwaldtheater“. Stadtarchivar Reiner Kammerl hat aus diesem Anlass einen Überblick über die seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert hier in Weißenburg verfassten - und größtenteils auch aufgeführten - Schauspiele zusammengestellt. Es beginnt mit einem historischen Festspiel zur Stadtwaldschenkung im Jahr 1880 und endet mit dem „Lebkuchenmann“ 2019.

Villa Nostra 3/2019 (6,2 MB)

Ausgabe 02/2019

villa_nostra_02-2019.jpg

Das Heft widmet sich ausschließlich der Person von Josef Lidl (1911-1999) als „Mensch und Künstler zwischen zwei Heimaten“ - der Untertitel spielt auf Lidls sudentendeutsche Herkunft und sein unermüdliches Schaffen in seiner neuen Heimat, Weißenburg und Treuchtlingen, an. Reiner Kammerl und Martin Weichmann würdigen in ihrem Beitrag den vielseitig wirkenden Lehrer, Künstler, Musiker und Heimatkundler.

Erstmals wird die neue Ausgabe der „villa nostra“ von einer kleinen Ausstellung begleitet. Im Flur des Stadtarchivs sind (während der üblichen Öffnungszeiten: Mo - Do 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr, Fr. 8.00 – 12.00 Uhr) 60 Bilder Lidls und einige seiner Bildbände zu sehen.

Villa Nostra 2/2019 (4,6 MB)

Ausgabe 01/2019

villa_nostra_01-2019.jpg

Das Heft widmet sich diesmal ehemaligen Kunst- und Kirchenschätzen, die vor rund 150 Jahren in Weißenburg als entbehrlich eingestuft und deshalb öffentlich versteigert wurden. Im Detail stellt Irina Osovskaya eines davon vor, „Das fast unbekannte Marienretabel aus Weißenburg im Bayerischen Nationalmuseum München“. Die fachkundige Autorin promoviert derzeit in Nürnberg über die spätmittelalterlichen Flügelretabel der ehemaligen Reichsstadt Weißenburg.

Stadtarchivar Reiner Kammerl liefert unter dem Titel „Verkauft – Verschenkt – Verloren“ einen Überblick über die im 19. Jahrhundert aus Weißenburg abgegebenen Kirchenschätze. Viele davon hat sich das Bayerische Nationalmuseum in München gesichert und sie damit für die Öffentlichkeit erhalten.

Villa Nostra 1/2019 (5,5 MB)

Loading...