Wiedereröffnung städtischer Turnhallen

Die Bayerische Staatsregierung hat weitere Lockerungen beschlossen. Unter Anderem ist es auch möglich Indoorsportaktivitäten unter bestimmten Auflagen wieder auszuführen. 
 
Die Stadt hat sich ausführlich mit den Vorgaben beschäftigt, um den örtlichen Vereinen die Nutzung der städtischen Hallen … mehr lesenwieder zu ermöglichen. 
 

So müssen die Vereinsverantwortlichen der Stadt schriftlich bestätigen, dass die Vorgaben des Hygieneschutzkonzeptes strikt eingehalten werden. Die Gruppen müssen sich vorher bei der Stadt unter Angabe des Übungsleiters und der geplanten Belegungszeit anmelden. Laut den geltenden Vorschriften ist die Nutzungsdauer pro Gruppe auf maximal 6o Minuten begrenzt. Umkleideräume und Duschen bleiben geschlossen, sodass die Sportler bereits in Sportbekleidung die Halle betreten und verlassen müssen. Auch bei der Teilnehmerzahl müssen Beschränkungen beachtet werden. In der Turnhalle Am Seeweiher sind höchstens 15 Personen pro Halleneinheit zulässig. In der Bortenmachergasse ist der Sport mit 12 Personen gleichzeitig möglich. Die Hallengröße in Emetzheim lässt 20 Sportler gleichzeitig zu. 

 

Die Turnhalle an der Zentralschule bleibt vorerst geschlossen. Die Stadt hat die „Lockdownphase“ genutzt, um hier umfangreiche Renovierungsarbeiten der Sanitärbereiche durchzuführen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien anhalten. 

 

Die Seeweiherturnhalle steht aufgrund der derzeitigen Abschlussprüfungen verschiedener Schulen erst ab 09. Juli zur Verfügung. In der „Alten Turnhalle“ in der Bortenmachergasse ist der Vereinssport wieder ab 22. Juni möglich. Die Turnhalle in Emetzheim öffnet am 24. Juni.

 

„Wir wollen die Zeit vor den Sommerferien nutzen, um die Umsetzung der Hygieneschutzverordnungen in der Praxis zu testen. Derzeit ist noch nicht absehbar, welche Regelungen im neuen Schuljahr gelten“, erklärt der Leiter des Haupt- und Sportreferats der Stadt Weißenburg, Thomas Felber.

Loading...