Peter Zaumseil "Malerei, Grafik, Struktur"- 29.06. -15.07.2018

Peter Zaumseil stellte aus

plakat_peter-zaumseil.jpg

Ausblicke und Einblicke, Hügel und Täler aus Felsen und Fleisch

Peter Zaumseil verlebte seine Kindheit und Jugend in Greiz/Thüringen. Schon früh arbeitete er autodidaktisch. Er probierte sich in verschiedenen Techniken und Materialien aus.
1979 nahm er an Lehrgängen „Malerei“ teil, war Mitglied der Förderklasse „Malerei / Grafik“ in Gera.
Von 1981 bis 1987 leitete er den Zeichenzirkel am Theater in Greiz.
Ende der 80ziger Jahre wandte er sich zunehmend dem Holzschnitt zu. Besonders im Farbholzschnitt, in der Technik der „verlorenen Form“ fand er jenes Ausdrucksmittel, das seiner Vorliebe für die Kontur und Fläche weiten Raum eröffnete.
1991 hatte er seine erste Personalausstellung auf Burg Schönfels/Sachsen. Darauf folgten unzählige Einzelausstellungen und Beteiligung an Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Dazu kommen Preise, sowie der Ankauf seiner Arbeiten für Museen und dem öffentlichen Raum.
2015 schenkte der Künstler seinen Druckgrafischen Vorlass von ca. 1500 Blättern dem Grafikmuseum „Stiftung Schreiner“ in Bad Steben.

Zaumseils Arbeitsweise ist einerseits konkret realistisch bei den Landschaften, abstrahierend bei den menschlichen Figuren. Landschaften, die nach Reisen in ferne Länder oder nach Wanderungen im nahen Umfeld in seinem Kopf entstanden sind, bannte er im heimischen Atelier auf Leinwand oder Papier, verwirklicht sie im Farbholzschnitt und in Künstlerbüchern.
Den Künstler Peter Zaumseil reizen als Motive nicht nur die Gipfel, Hügel und Täler, sondern auch die zwischenmenschliche Beziehungen. Hier geht es um Liebe und Erotik.

In den letzten Jahren ergänzte die Zusammenarbeit mit verschiedenen Keramikern und Bildhauern sein Werk. Sein Kopf ist voller Ideen, es fehlt die Zeit alle zu verwirklichen. Peter Zaumseil lebt mit seiner Frau, 2 Katzen, 3 Hühnern und 2 Bienenvölkern in Elsterberg/Vogtland.

Am 29.06.2018 um 18.00 Uhr lud der Künstler zu einer Vernissage ein, welche durch die renominierte Konzertpianistin Hejung Kim musikalisch umrahmt wurde. Die Besucher erwartete eine große Ausstellung mit 170 Werken. Von Gemälde über Grafiken bis hin zu Skulpturen war einges geboten. Zur Eröffnung kamen rund 100 Gäste.

Am 15.07.2018, dem letzten Ausstellungstag, war der Künstler persönlich anzutreffen, so hatten Besucher und Kunstinteressierte die Möglichkeit Fragen über seine Arbeit zu stellen.